Vogelabwehr

Verwilderte Haustaube

Die Haustauben ist in unseren Städten weit verbreitet. Sie schädigt Bauwerke mit Nestern an geschützten Bereichen und Kot der die Fassaden angreift. 
Fensterbleche und Simse sind gut mit Spikes oder Spanndraht-System zu schützen. Fassadenöffnungen werden in der Regel durch Vernetzung geschützt.

Spatzen

Spatzen oder auch Sperlinge genannt nisten gern unter Dächern unserer Häuser. Da der Haussperling unter Schutz steht sind hier Maßnahmen nur bedingt möglich. Die Maßnahmen sind individuell und müssen vor Ort auf das betroffene Objekt abgestimmt werden. Nicht in jedem Fall sind Maßnahmen durchführbar. Hier muss ggf. die untere Naturschutzbehörde eine Genehmigung für Abwehrmaßnahmen erteilen. Oft wird in der Genehmigung eine Ausgleichsmaßnahme, wie z.B. Nistkästen, angeordnet 

Schwalben

Schwalben haben in den letzten Jahren auch unsere Städte als Lebensraum erobert und bauen gern ihre Nester unter Dachüberständen.  Wenn die Schwalben bereits Nester an der Fassade gebaut haben sind ohne Ausnahmegenehmigung der unteren Naturschutzbehörde keine Maßnahmen, wie z.B. eine Vernetzung möglich. Die Nest der Schwalben stehen unter Schutz, auch in den Wintermonaten, da die Nester jedes Jahr im Frühsommer von den Schwalben wieder bezogen werden.

Spikes

Spikes dienen zur Verhinderung des Anflugs von Tauben auf Flächen und damit diese Bereich frei von Taubennestern und Kot bleiben.

Vernetzung Innenhof

Vernetzungen schützen große Bereiche vor Anflug, oder wie in diesem Beispiel einen Innenhof vor einfliegenden Tauben und anderen Vögeln.

Vernetzung Dachüberstand

Die Vernetzung des Dachüberstandes soll vor allem vor Schwalben schützen, die dort versuchen ihr Nest zu bauen.
Diese Maßnahmen sind nur dann möglich, wenn doe Schwalben dort noch kein Nest gebaut haben.